Waldbrand überörtlich

Datum: 14. August 2022 um 18:00
Dauer: 14 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Brand > F WALD 2
Einsatzort: Dillenburg-Frohnhausen
Einsatzleiter: Christoph Riedmann (Hattenrod)
Mannschaftsstärke: 27
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Alarmierte Einheiten:

  • Katastrophenschutz-Löschzug Reiskirchen (Löschzug 16 Gießen)

Am Sonntagnachmittag erreichte unseren Katastrophenschutz-Löschzug (KatS-LZ) eine Anforderung seitens des Lahn-Dill-Kreises für einen Einsatz ab Sonntagabend. Im Bereich Dillenburg-Frohnhausen war es zu zwei größeren Waldbränden gekommen.

Die offizielle Alarmierung durch die Leitstelle in Gießen erreichte uns um 18:00 Uhr.

Um 18:30 Uhr brachen wir als Löschzug gemeinsam in Richtung Großen-Linden auf. Dort trafen wir uns gemeinsam mit einem weiteren KatS-LZ aus Hungen und fuhren anschließend gemeinsam in den Bereitstellungsraum in den Lahn-Dill-Kreis.

Hier waren bereits weitere Löschzüge aus Nordrhein-Westfalen, die auf ihre Einsatzaufträge und das Entlassen in die Einsatzabschnitte warteten. Im Bereitstellungsraum war auch für Verpflegung unserer Einsatzkräfte gesorgt.

Nach einiger Wartezeit bekamen wir gegen 00:40 Uhr unseren Einsatzabschnitt zugewiesen, in den wir durch einen Lotsen gebracht wurden. In diesem Abschnitt waren bereits Einsatzkräfte der Feuerwehr Allendorf (Lumda) und Feuerwehr Rüddingshausen tätig. Unsere Aufgabe in diesem Einsatzabschnitt war es, Glutnester zu lokalisieren, sowie diese abzulöschen. Aufgrund der Gegebenheiten mit Waldgebiet in Hanglage, Dunkelheit und (trotz Nacht) hoher Außentemperaturen eine kräftezehrende und schweißtreibende Aufgabe. Die in den vergangenen Jahren getätigten Anschaffungen von Spezialausrüstung für die Vegetationsbrandbekämpfung haben sich hier bewährt!

Am Montagmorgen gegen 06:30 Uhr wurden wir durch einen weiteren KatS-LZ abgelöst. Vor Ort gab es für uns noch ein stärkendes Frühstück, ehe wir wieder einrücken durften.

Für uns gilt: Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz! Daher mussten wir noch alle Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge reinigen und wieder einsatzbereit machen.

Information:

Nach Katastrophenschutzkonzept des Landes Hessen hat jede Kommune einen KatS-LZ zu stellen. Die Zusammenstellung dieser KatS-LZ hat möglichst so zu erfolgen, dass im Einsatzfall der Grundschutz in der Kommune noch sichergestellt ist.

Der KatS-LZ der Gemeinde Reiskirchen trägt den offiziellen Funkrufnamen „Löschzug 16 Gießen“.

Er ist zusammengesetzt aus folgenden Fahrzeugen und Einheiten:

🚒 Mannschaftstransportwagen Hattenrod (Führungskomponente)

🚒 Löschgruppenfahrzeug KatS Lindenstruth (Brandbekämpfung)

🚒 Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser Hattenrod (Brandbekämpfung)

🚒 Tragkraftspritzenfahrzeug-Logistik Bersrod (Logistik und Löschwasserförderung

Links:

Freiwillige Feuerwehr Lindenstruth

Katastrophenschutz Landkreis Gießen

Gemeinde Reiskirchen

Landkreis Gießen

Lahn-Dill-Kreis

Regierungspräsidium Gießen

Hessen.de

#ImEinsatzFürHessen

#Katastrophenschutz

#Waldbrand#Wildlandfire

Katastrophenschutz-Löschzug Reiskirchen
Anfahrt im Verband zusammen mit dem KatS-LZ Hungen
Anfahrt im Verband zusammen mit dem KatS-LZ Hungen
Anfahrt in den Einsatzabschnitt